VOIVOD
Europe Tour 2018

Concert Image
Sa 13.10.2018 | 20:00 Uhr | Hamburg | Logo
Tickets

Vor 35 Jahren betrat Denis „Snake“ Bélanger den Proberaum von Voivod und gab eine Version von Judas Priests „The Ripper“ zum Besten. „Von da an waren wir überzeugt, dass die Besetzung endlich komplett war“, blickt Schlagzeuger Michel „Away“ Langevin zurück und wundert sich: „Ich kann nicht glauben, dass Voivod immer noch touren und Alben aufnehmen.“  Von der erstaunlichen Originalität, Kreativität und Frische der Kanadier kann man sich im Herbst überzeugen, Voivod präsentieren ihren bahnbrechenden Progressive Rock am 13.10.18 in Hamburg im Logo.

Keine andere Band auf dem Planeten Rock klingt wie Voivod. Obwohl die Mannen aus Québec verschiedene Phasen durchliefen und zwischen Thrash Metal, Progressive Rock, Industrial und Elektro oszillierten, wusste der Hörer immer: Das sind die Franco-Kanadier! Typisch Voivod war auch stets die Verwendung von Technologie-Themen in ihren Texten wie Nanotechnologie oder Virtuelle Realität. Die Band durchlief Höhen und Tiefen. So begrüßte sie für sieben Jahre Jason Newsted, ehemals Bassist der populärsten Metalband der Welt, Metallica, in ihren Reihen oder schrumpfte zum Trio als Eric Forrest zwischen 1995 und 2002 gleichzeitig Bass und Gesang übernahm. Inzwischen sind Voivod wieder ein Quartett, neben den Gründungsmitgliedern Snake und Away steht Daniel „Chewy“ Mongrain an der Gitarre während Dominique „Rocky“ Laroche die tiefen Töne beisteuert.

Der amerikanische „Rolling Stone“ zählt ihr Album „Dimension Hatröss“ von 1988 zu den einhundert wichtigsten Scheiben des Metal. „Sie bezogen ihre Einflüsse vom Hardcore (Discharge), Post-Punk (Killing Joke) und Classic Prog (King Crimson, Van der Graaf Generator). Einen Namen machten sie sich jedoch mit drei wilden, speedigen Alben, angetrieben von Sci-Fi-Themen und den verdrehten Riffs ihres Gitarristen Denis „Piggy“ D´Amour. Es war jedoch „Dimension Hatröss“, das ihren Ruf als Band der Innovatoren begründete.“

Der aktuelle Tonträger von Voivod ist das Mini-Album „Post Society – EP“, das fünf Studio Tracks mit einer Länge von insgesamt über dreißig Minuten enthält. Die Platte soll die Wartezeit auf das kommende Album versüßen, an dem die Band, laut Trommler Away, arbeitet. Auf der EP gibt es mit „Post Society“ und „Fall“ zwei brandneue Tracks zu hören. Daneben ertönen die beiden bereits veröffentlichten Nummern „Forever Mountain“ und „We Are Connected“ sowie das Hawkwind-Cover „Silver Machine“. Metal.de urteilt: „Der eröffnende Titeltrack „Post Society“ kommt mit Old-School-Vibes daher: Neuzugang Dominique „Rocky“ Laroche lässt den Bass knurren, wird jedoch schnell von den übrigen Instrumenten eingeholt, die zusammen den typischen VOIVOD-Sound heraufbeschwören. Michel „Away“ Langevin haut punkige Grooves heraus, die es in sich haben, während die thrashig-dissonanten Läufe von Daniel „Chewy“ Mongrain den Hörer immer wieder unter Beschuss nehmen und mit dem melodisch verqueren Riffing der späteren King Crimson zu flirten scheinen. Dazu singt Denis „Snake“ Bélanger seine gewohnt kratzigen Vocals, sodass ein verstörend apokalyptischer Endzeit-Thrash-Sound entsteht.“ Die Band befinde sich „in guter Form“ sagt „Sputnik“ und „Metal Wani“ fordert freudig erregt: „Mehr davon bitte!“

Mehr lesen
Schliessen